Einleitung

Zeit zum Einwintern! Wenn die Temperaturen den Gefrierpunkt erreichen, heißt das: Jetzt sollte das Wohnmobil, das CUV oder der Wohnwagen fit für den Winter gemacht werden. Wie das geht, verraten wir Ihnen jetzt im Schwalbenblog!

Der Spätherbst und der Winter sind für Mensch und Maschine ungemütliche Jahreszeiten. Mal schneit es, mal gefriert es, mal scheint die Sonne. Diese Abwechslung kann zwar ganz schön sein, ist aber vor allem für Fahrzeuge, die im Freien stehen, sehr fordernd. Aber auch wer sein Reisemobil oder seinen Wohnwagen in einer Garage überwintern lässt, sollte sich unsere Tipps zum Einwintern ganz genau ansehen. So starten Sie nach dem Winter mit einem bestens gepflegten Fahrzeug in die neue Campingsaison.

Reinigung

Reinigung

Nach vielen Touren im Sommer freut sich Ihr KNAUS über eine gründliche Reinigung – innen wie außen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Außenreinigung

Zunächst gilt es, Ihr Reisemobil oder Ihren Wohnwagen vom groben Schmutz zu befreien. Dafür eignet sich ein Hochdruckreiniger und ein sanftes Reinigungsmittel. Kontrollieren Sie vorher, dass alle Fenster und Türen sicher geschlossen sind und zielen Sie mit dem Hochdruckreiniger niemals direkt auf Dichtungen, Schlösser oder Lüftungsöffnungen.

Nach dem ersten Waschgang können Sie den Lack mit Wachs oder Lackpflegemittel auf Hochglanz polieren. Fenster reinigen Sie mit einem Spezialreiniger für Acrylglas, nicht mit einem normalen Glasreiniger. Dichtungen und Gummis bleiben mit Talkum oder Silikonspray geschmeidig und langlebig.

Innenreinigung

Auch innen kümmern wir uns zunächst um die gröberen Verschmutzungen. Der Staubsauger erledigt diese Arbeit auf dem Boden, den Polstern und den Teppichen. Möbeloberflächen reinigen Sie mit einer lauwarmen Seifenlauge und trocknen diese mit einem Baumwolltuch. Achtung: Mikrofasertücher können feine Kratzer in Hochglanz-Oberflächen hinterlassen. Testen Sie diese unbedingt vorab an einer unauffälligen Stelle oder verwenden Sie andere Reinigungstücher.

Nach dem Putzen lassen Sie alle Schränke (auch den Kühlschrank) und Schubladen einen kleinen Spalt geöffnet, damit die Luft zirkulieren kann. Polster und Teppiche lagern Sie am besten an einem trockenen Ort außerhalb des Fahrzeugs.

Tanks und Leitungen

Auch die Wassertanks und Leitungen sollten am Saisonende gereinigt werden. Leeren Sie alle Tanks vollständig und reinigen Sie diese mechanisch. Abschließend sorgt eine Desinfektion für langanhaltende Hygiene. Lassen Sie auch hier alle Ventile und Wasserhähne geöffnet, um für Durchlüftung zu sorgen und Schimmelbildung zu vermeiden.

Unterbringung

Unterbringung

Nach der Reinigung gilt es, Ihren KNAUS sicher für den Winter abzustellen. Im Idealfall steht das Reisemobil oder der Caravan in einer Garage. Aber auch im Freien ist eine Überwinterung problemlos möglich.

Innen

Steht Ihr Wohnmobil oder Wohnwagen in einem trockenen Raum, ist es bzw. er gut vor allen Witterungseinflüssen geschützt. Lassen Sie die Dachluke geöffnet, um für eine gute Durchlüftung zu sorgen. Bei langen Standzeiten empfiehlt es sich, das Fahrzeug aufzubocken. So können Sie Federung und Reifen effizient entlasten.

Außen

Sollten Sie Ihren KNAUS im Freien überwintern lassen, gibt es ein paar mehr Dinge zu beachten. Zunächst sollte der Standplatz gut gewählt sein: Hier empfiehlt es sich, das Fahrzeug möglichst unter freiem Himmel stehen zu lassen. Parkt Ihr KNAUS unter einem Baum, wird er durch nasses Laub und abfallende Äste verschmutzt und kann sogar beschädigt werden. Davor schützt eine Zeltgarage oder Abdeckplane. Wichtig dabei: Nutzen Sie nur spezielle Planen für Reisemobile oder Caravans, die eine optimale Luftzirkulation ermöglichen.

Ihr Fahrzeug sollten Sie außerdem alle paar Wochen komplett durchlüften und am besten ein paar Meter bewegen. Fahren Sie ein kleine Runde um den Block, um eine einseitige Abnutzung der Reifen zu verhindern und Motor und Mechaniken geschmeidig zu halten.

Foto: benjimessmer.com

Versorgung

Versorgung

Ihr KNAUS steht frisch geputzt an seinem Winter-Standort? Dann kümmern wir uns jetzt um Strom, Gas und Heizung.

Zunächst sollten Sie den Strom und die Wasserpumpe abstellen. Das schützt die Batterien vor Tiefentladung und erhöht ihre Haltbarkeit. Zusätzlich vorhandene Versorgungsbatterien können ausgebaut und frostsicher gelagert werden. Vorher aber bitte unbedingt aufladen!

Ist die Stromversorgung abgestellt, stellen wir die Gasversorgung ab. Drehen Sie alle Gasflaschen vollständig zu und trennen Sie diese von den Leitungen. Schutzkappe drauf – und schon sind Sie hier fertig.

Im letzten Schritt nehmen wir uns die Heizung vor. Prüfen Sie zunächst, ob sich im Boiler noch Wasser befindet. Falls ja, bitte unbedingt leeren! Anschließend öffnen Sie das ELASI-Ventil, um für gute Durchlüftung zu sorgen.

Spezielle Tipps für Reisemobile

Prüfe Sie, ob genügend Frostschutzmittel im Kühlwasser und im Wischwasser ist. So können Sie Frostschäden an den Leitungen oder am Motor vermeiden – vor allem, wenn Ihr Reisemobil im Freien überwintert.

Spezielle Tipps für Caravans

Besonderes Augenmerk sollten Sie hier auf das Bremsgestänge und die Kurbelstütze in der Deichsel legen. Damit beide Bauteile mechanisch leichtgängig bleiben, fetten Sie diese gut ein. Eine Abdeckung schützt die Anhängerkupplung vor Schmutz und Nässe.

–––
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Einwintern Ihres KNAUS Wohnmobils, CUVs oder Wohnwagens. Bitte beachten Sie, dass wir für die korrekte Ausführung und die Vollständigkeit unserer Tipps keine Gewähr übernehmen können.

Summary
Richtig einwintern: So machen Sie Wohnmobil und Caravan fit für den Winter!
Article Name
Richtig einwintern: So machen Sie Wohnmobil und Caravan fit für den Winter!
Description
Wohnmobil, Wohnwagen oder CUV richtig einwintern: Mit unseren Tipps machen Sie Ihren KNAUS bereit für den Winter. Jetzt im Schwalbenblog!
Author
Publisher Name
KNAUS
Publisher Logo
Mehr Geschichten und News über KNAUS? Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube um immer mit aktuellen Highlights aus der Welt von KNAUS versorgt zu werden.